Willkommenskultur im ElisabethenHeim


In den Medien wurde und wird viel über Flüchtlinge berichtet. Diese Meldungen, Bilder und Schlagzeilen gehen auch an den Kindern nicht spurlos vorüber. Deshalb wurde das Thema in der Hortgruppe „Nikolausberg“ (5. und 6. Klasse) diskutiert und in einer Kinderkonferenz besprochen. Schnell wurde klar, dass die Kinder sich selbst ein Bild machen und nicht Vorurteile unreflektiert übernehmen wollten. Die Gruppe hat unter dem Motto „Alle unter einem Dach – bei uns ist jeder willkommen“ beschlossen selbst etwas zur besseren Integration von Flüchtlingskindern beizutragen. Überzeugt von der Idee schloss sich auch die Gruppe „Olchiland“ (1. und 2. Klasse) dem Projekt an. Die Hortmitarbeiterinnen stellten den Kontakt zur Gemeinschaftsunterkunft (GU) her und so besuchten ein Teil der Kinder von den zwei Gruppen die Flüchtlingskinder in der GU. Dort wurde gebastelt, Fußball gespielt und die Zeit gemeinsam genossen. Die Kinder kehrten begeistert mit neuen Freundschaften, Handynummern und positiven Eindrücken zurück. Für alle Beteiligten war klar, dass der Kontakt bestehen bleiben soll und so lud uns die GU in den Pfingstferien zu einer Aktion auf den Mainwiesen in Kooperation mit der Umweltstation in Würzburg ein. Bei diesem Treffen waren auch Kinder aus anderen Hortgruppen dabei und auch dieses Mal war es ein voller Erfolg. Das dritte Treffen findet nun bei uns im ElisabethenHeim statt. Die Flüchtlingskinder wurden eingeladen zu einem Nachmittag im Hort mit Bastelangeboten und Spielen im Hof. Das Projekt wird auch im nächsten Schuljahr weitergehen, worauf wir uns schon sehr freuen.
Unterstützt wird das Projekt von „Demokratie leben! - Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ von der Stadt Würzburg (in Kooperation mit „Würzburger stehen ein für Zivilcourage“). Hierfür herzlichen Dank.
Wir bedanken uns für die Akzeptanz der Eltern, ein solch tolles Projekt mit den Kindern durchführen zu können und auch bei den Einrichtungs- und Bereichsleitungen, die uns ebenfalls unterstützen und bestärken und somit aus einer kleinen Idee eine bereichernde Aktion wurde.
Denn eines haben die Kinder auf jeden Fall gelernt: Es ist immer besser, sich eine eigene Meinung zu bilden, anstatt Vorurteilen Glauben zu schenken.