Modellprojekt: Innovative Betreuung für Grundschüler

Das ElisabethenHeim wurde auf Vorschlag der Stadt Würzburg und des Bayerischen Kulturs- sowie Sozialministerium als Modellstandort für ein innovatives Betreuungsmodell ausgewählt.

Zum Schuljahr 2019/2020 starten wir in das Modellprojekt mit der 1. und 2. Jahrgangsstufe.

Bis 2025 soll ein Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschüler geschaffen werden. Damit die beiden Ministerien dafür gewappnet sind, werden ab dem kommenden Schuljahr an 12 Standorten in Bayern Modelleinrichtungen in besonderem Maße gefördert. Aufgrund unseres überzeugenden und innovativen Konzeptes bekam das ElisabethenHeim den Zuschlag unter vielen Bewerbern.


Mainpost: Samstag, 08. Juni 2019>>



Anmeldungen über das Sekretariat (Schüler sind nicht an einen Sprengel/ Wohngebiet gebunden)

Private Katholische Volksschule der Diözese Würzburg im ElisabethenHeim

Anfragen beantwortet das Leitungsteam des ElisabethenHeims (0931 3513 109 oder leitungsteam@elisabethenheim.de).

Wenn Sie sich um einen Platz bewerben möchten, füllen Sie bitte dieses Formular aus: Anmeldeformular

Nach Eingang des Formulars vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für ein Informations-/ Aufnahmegespräch. Erst mit der persönlichen Anmeldung erfolgt die Aufnahme in Schule und Hort.


Termine Schule


Beginn Schuljahr 2019/20

Ein herzliches Willkommen allen neuen Schülern im neuen Schuljahr. Allen Erstklässlern einen guten Start in die Schule. Der erste Schultag am Di, 10.09.19 beginnt für die Erstklässler um 8.30 in der schuleigenen Kapelle (1.Stock rechts) und wird anschl. für die jungen Schüler mit dem Unterricht in den Klassen beginnen. Die Eltern bekommen in dieser Zeit eine Einführung im Hort. Um 10.00 endet der erste Schultag für die Erstklässler! Alle anderen Schüler (2.- 6.Klasse) beginnen, wie gewöhnlich um 8.00 Uhr und der Unterricht endet um 11.30Uhr.




Elternbeirat 2018/19

Fr. Zazriva, Zaneta (Vorsitzende); Herr Herrmann, Klaus (Vorsitzender); Herr Netscher, Björn; Frau Herrmann, Monika; Herr Schmitt, Bastian

Kontakt über Briefkasten im Haus oder Sekretariat


Schulprofil


Grundsteinlegung

Das Haus steht in langer Tradition mit dem Ausspruch der Heiligen Elisabeth: „Wir müssen die Menschen froh machen!“ für ein gutes soziales Miteinander 1853 als Rettungshaus für katholische Mädchen gegründet, stand schon 6 Jahre später die schulische Bildung der jungen Menschen im Mittelpunkt Das heutige Motto des ganzen Hauses „Alle unter einem Dach“ wurde durch die Gründung des Kindergartens (1880), des Seniorenheimes (1914) und des Horts (1958) grundgelegt und ermöglicht heute vielfältige Vernetzungsmöglichkeiten.

Neugestaltung

Auf heutige Anforderungen angepasst und auf der christlichen Soziallehre als Fundament basierend, steht die Erziehung der Kinder zu resilienten, starken Persönlichkeiten und lebensbejahenden, fröhlichen Menschen im Mittelpunkt. Zur Bewältigung von Herausforderungen des Lebens bringt sich die Schulpastoral für die Schulfamilie ein. Durch die Vermittlung von religiösen Werten und durch den christlichen Glauben an einen liebenden Gott soll eine Möglichkeit für gelingendes Leben geschaffen werden. Individuelle Persönlichkeitsentfaltung und gemeinschaftliche Anforderungen finden dabei gleichermaßen ihre Berechtigung.

Säulen

Kinder sollen in ganzheitlicher Förderung dazu befähigt werden, Verantwortung für die Gestaltung des Lebens zu übernehmen, Orientierung für ihr soziales Handeln zu gewinnen, sich in die Gemeinschaft einzubringen und Freude darin zu erleben. Neben dem stark machenden Unterricht sind der musikpädagogische und der religions-sozialpädagogische Schwerpunkt wichtig. Je nach Interesse erfahren die Kinder hierbei eine individuelle Förderung. Beide Schwerpunkte entspringen dem christlichen Glauben, laufen parallel und berühren sich im Schulalltag auf natürliche Weise immer wieder. Kinder mit Schwerpunkt Musikpädagogik werden von professionellen Musik-pädagoginnen gesanglich im Schulalltag gefördert und singen in den Chören der Dommusik Würzburg. Dies wirkt sich auch positiv auf die Lernfähigkeit und Persönlichkeitsentwicklung der Kinder aus. Der religions- und sozialpädagogische Schwerpunkt möchte zu einer lebendigen und menschenfreundlichen Schule beitragen, indem in religiösen, meditativen, bewegungsaktiven und sozialen Angeboten kirchliches Leben nahe gebracht, sowie Ausgleich bzw. Entspannungszeit geschaffen und soziales Engagement von Schülern gefördert wird. Im gesamten Unterricht – die jeweiligen Schwerpunkte eingeschlossen – erfährt das Kind Wertschätzung und Freude darüber, dass es seine Talente einbringen kann und für die Gemeinschaft wertvoll ist. Die Schule als Lernort des Glaubens mit kindgerechten religiösen Formen (wie z.B. Schulgottesdienste in der hauseigenen Kapelle, meditative Angebote oder Singen im Jahreskreis) ist ebenso wichtig, wie die Hilfe bei der Bewältigung von Schwierigkeiten. Durch die Vernetzung mit Eltern sowie innerhalb des vielfältigen Hauses und eingebettet in diese tragfähige soziale Gemeinschaft findet jedes Kind seinen Platz in Schule und Leben.

Fundament

All diese tragenden Säulen stützen sich auf die christliche Soziallehre (Personalität, Sub-sidiarität, Nachhaltigkeit und Solidarität): Stärkung der Gesamtpersönlichkeit der Schülerinnen und Schüler in einer Atmosphäre der gegenseitigen Wertschätzung. Die Kinder sollen lernen, sich selbst und andere zu akzeptieren mit allen ihnen von Gott gegebenen individuellen Fähigkeiten. (Personalität) Unterstützung der Kinder, Eigeninitiative zu ergreifen, Entscheidungen zu treffen und dabei für ihr Handeln die Verantwortung zu übernehmen. (Subsidiarität) Sensibilisierung für die Folgen eigenen Handelns im Hinblick auf sich selbst sowie auf die Zukunft von Mitmensch und Natur. (Nachhaltigkeit) Vermittlung der Wichtigkeit von Toleranz, gemeinschaftlichem Handeln und Zusammenhalt und Förderung der hierfür nötigen Kompetenzen, mit denen sich die Heranwachsenden ein intaktes, soziales Netzwerk aufbauen können, das ihnen Halt geben kann. Dabei wird auch die besondere Konstellation des Hauses mit Kinderkrippe, Kindergarten, Hort, Internat und Altenheim genutzt.(Solidarität)

Die Private Katholische Volksschule ElisabethenHeim ist offen für alle Schülerinnen und Schüler, die sich von der Konzeption und ihren gelebten Werten angesprochen fühlen – unabhängig von Konfessions- oder Religionszugehörigkeit.

Kontakt

0931 3513 150
sekretariat@elisabethenheim-schule.de

Angelika Stauf (Rektorin)
Matthias Och (Konrektor)